LEISTUNGEN


Implantologie
Allgemeine zahnärztl. Chirurgie
Behandlung von Angstpatienten
Lachgas und orale Sedierung
Vollnarkose
Parodontologie
Prophylaxe
Prothetik
Konservierende Zahnheilkunde
Kinderzahnheilkunde
Kiefergelenkdiagnostik
Schnarchtherapie
Kosmetische Zahnmedizin
Tipps für die Zahnpflege
 
Behandlung von Angstpatienten
Was kann man gegen Angst vor der
Zahnbehandlung tun?

Obwohl eine gewisse Besorgnis in der Behandlung
vernünftig ist, gibt es für große Angst meist keinen Grund: Auch bei sehr langwierigen oder schmerzhaften Eingriffen sorgen Anästhesie und moderne Geräte heute für eine geringe Belastung.
 
 
 

Zusätzlich ist es in unserer Praxis möglich fast alle Behandlungen unter Lachgassedierung und/oder unter oraler Sedierung mittels spezieller Medikamente durchführen zu lassen. Die ermöglicht eine entspannte und angstfreie Behandlung! Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie unter der Rubrik „Lachgas und orale Sedierung" und „Vollnarkose".

Es können zwar vor allem nach chirurgischen Eingriffen, seltener nach Füllungstherapien oder Wurzelbehandlungen Schmerzen entstehen, die jedoch durch den Einsatz moderner Schmerzmittel beherrschbar sind. Wir beraten Sie zu diesem Thema gern.

Während der Behandlung sind Schmerzen heute durch den Einsatz von hochwirksamen Lokalanästhetika (Spritzen) vermeidbar. Reden Sie mit uns über Ihre Angst und vereinbaren Sie Zeichen, um jederzeit die Behandlung unterbrechen zu können. Wir sind bezüglich der psychologischen Anforderungen geschult und wissen, wie wir mit Angstpatienten umgehen müssen.

Wenn die Angst aber so stark ist, dass sie zu einer Vermeidung der notwendigen Behandlungen führt, helfen die genannten Argumente wenig. Gerade in solchen Fällen schaffen es die Patienten allein nicht, ihre Angst zu bewältigen und einen Zahnarzt aufzusuchen. Hier kann es hilfreich sein, vor der Terminvereinbarung eine Begleitung zu organisieren und uns gemeinsam aufzusuchen. Schon bei der Terminvereinbarung sollte darauf hingewiesen werden, dass große Angst vor der Zahnbehandlung besteht. Unser gut geschultes Personal kann dann helfen, einen geeigneten Termin ohne Zeitdruck zu finden und entsprechende angstlindernde Maßnahmen vorzubereiten und durchzuführen.

Bei besonders starken Ängsten (Zahnbehandlungsphobie) kann auch eine Verhaltenstherapie, die von der Krankenkasse bezahlt wird, sinnvoll sein. Im Rahmen dieser Therapie erlernen betroffene Patienten Strategien, die Angst so zu beherrschen, dass eine Behandlung beim Zahnarzt wieder möglich ist. Darüber hinaus gibt es Medikamente, die vor oder während der Behandlung eingesetzt werden können und die Angst mindern.

Entscheidend ist, dass bei fehlenden regelmäßigen Besuchen beim Zahnarzt die Mundgesundheit ernsthaft bedroht ist. Daher sollte zumindest das individuelle Risiko diagnostiziert werden, ohne dass sofort behandelt werden muss. Meistens wird der Gesundheitszustand der Zähne durch den Angstpatienten viel dramatischer beurteilt als es wirklich der Fall ist. Auch das ist ein Teil der Angst/ Phobie. Daher: besser einen Termin bei uns vereinbaren, solange keine akuten Beschwerden vorliegen. Nur so kann in Ruhe besprochen werden, was zu tun ist.

Wir konnten schon eine Vielzahl von Angstpatienten erfolgreich behandeln. Wir beraten Sie gern zu diesem Thema persönlich in unserer Praxis.





SEENLAND DENTAL Zahnmedizin
ZAHNÄRZTE DR. URSULA REHA-RETTIG | DR. SVEN KITTEL

Dietrich-Bonhoeffer-Str. 1a | 02977 Hoyerswerda
© Webdesign by Justdesign


Praxis Award